Kino: Monsters vs. Aliens (3D)


Okay, das ist jetzt schon ein paar Tage her… Ich habe mir im Kino auch "Monsters vs. Aliens" angeschaut. Wobei mich da weniger der Film selber reizte, sondern eher die Möglichkeit, ihn in 3D zu sehen. Ein Multiplex-Kino in Iserlohn (von dem ich mir eigentlich schon mehrfach vorgenommen hatte, nicht mehr hinzugehen -_-) hat mit diesem Film nämlich den Anfang der Digital-3D-Projektion eingeläutet - und das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Auch wenn ich eher ein Gegner der Digital-Kino-Technik bin, hat mich der "3D"-Teil dann doch interessiert.

Erstmal zum Film selber: Er ist ganz OK. Die Story geht doch sehr in Richtung Kinderfilm, hat aber auch ein paar ganz nette Gags, über die ich auch lachen konnte. Aber den Film einmal zu sehen reicht für mich definitv aus.

Jetzt aber zur 3D-Technik: Geil. Eigentlich. Die ersten paar Minuten lang war ich echt beeindruckt - der 3D-Effekt kommt wirklich gut rüber. Allerdings nur die ersten 10 Minuten oder so, danach fällt es einem gar nicht mehr wirklich auf. Man sitzt halt im Kino und sieht einen Film. Nur ganz, ganz selten mal hat man ganz kurz den Gedanken "Wow, 3D!" - aber der hält dann auch nur wenige Sekunden. Allerdings finde ich den Preis auch nur ganz minimal übertrieben: Es war Wochenende, also 7,20 Euro Basispreis (!), dazu dann noch 1 Euro Logenzuschlag (bei 3D-Filmen gibt es nur Logenplätze) und noch 3 Euro 3D-Zuschlag. Macht zusammen 11,20 Euro. Und das ist (meiner Meinung nach) definitiv zu viel. 11,20 Euro! Wie mein Vater jetzt sagen würde: Das sind fast 22 Mark!