Plattenschock


Gruml… im Moment bin ich auf das Thema "Festplatten" nicht allzugut zu sprechen - im Rootserver machte vor einiger Zeit eine der beiden Platten schlapp, die Platte meiner Mutter ging kaputt, mit dem RAID für den Server hier komme ich einfach nicht weiter (meine Planungen führen zu immer höheren Beträgen) - und dann schockt mich auch noch mein Desktop-Rechner: Linux war frisch gebootet, ich will eine Datei öffnen - und schon hängt KDE. Ein Wechsel zur Textkonsole ließ diese nach Eingabe meines Benutzernamens auch einfach hängen und dann saß ich vor einem PC, bei dem alle zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen, irgendwie nicht wollten… und dann erschienen auch noch Meldungen wie "ATA Error" und Timeouts der Festplatte auf dem Schirm… Ich möchte mal gar nicht erst überlegen, wann ich da das letzte Backup gemacht habe. Feststeht jedoch, dass diese Zeitspanne eher in Monaten als in Wochen ausgedrückt werden sollte… Ein Neustart des Rechners führte übrigens dazu, dass der PC mit leuchtendem HDD-Lämpchen beim POST-Test stehen blieb… Ich habe ihn dann erstmal wieder durch ein geschicktes Öffnen des Gehäuses gepaart mit einem eleganten Wackeln an den SATA-Kabeln repariert… um dann als allererstes mal wieder ein Backup zu machen. Sicher ist sicher. Und dann will ich endlich mal genug Platz auf dem Server haben, um auch mal ohne Probleme ein Komplettbackup machen zu können…