Star Trek


Zwar lief der neue Star Trek-Film schon am vergangenen Donnerstag im UFC (zum Bundesstart!), aber dennoch habe ich ihn mir zu dem Zeitpunkt nicht angesehen: Ich hätte mich zwar reinsetzen können, wusste aber, dass ich dann alle paar Minuten wieder rausgehen hätte müssen, um noch irgendetwas zu besprechen, zu organisieren oder zu holen. Und da ich keine Lust hatte, mir Star Trek in Stücken anzusehen, bin ich dann gleich draußen geblieben - und musste nach dem Film dann erstmal höllisch aufpassen, nicht aus Versehen irgendwo mehr über den Film zu erfahren, als mir lieb war.

Am Freitag habe ich ihn mir dann aber angeschaut. Und ich stelle fest: Geil! Wirklich geil! Es macht wirklich Spaß, diesem Film zu schauen. Die neuen Schauspieler finde ich alle sehr passend (vor allem Simon Pegg als Scotty ist klasse - auch wenn ich schon von anderen Leuten gehört habe, die ihn zu übertrieben fanden) und die Story ist soweit okay (bis auf dieses "Wir mogeln jetzt einfach mal, dann kann niemand meckern, wenn wir uns nicht an die bekannte Star Trek-Geschichte halten" - aber auch das war ja irgendwie sinnvoll). Außerdem spielt ja auch noch Leonard Nimoy mit.

Was mir noch aufgefallen ist: Der Regisseur J. J. Abrams ist ja nun ganz deutlich ein Fan von Lensflare-Effekten. Doch gerade an Star Trek sieht man, dass man es auch übertreiben kann. Alle 5 Sekunden ist irgendwo ein Lensflare zu sehen… das ist zu viel!

Aber sonst: Geil! Ich habe gerade mal in der IMDB nachgeschaut: Dort hat der Film eine Note von 8.6 und ist auf Platz 82 der besten Filme.