UFC: Raus und wieder rein


In diesen Ferien waren wir im UFC ungewohnt aktiv: In den Ferien stand ja die Renovierung der Hörsäle in der EF50 auf dem Plan. Da wir mit unserem Projektor ja nun ein bisschen an diesen Hörsaal gebunden sind, hatten wir uns im Vorfeld informiert, ob wir während der Baumaßnahmen aus dem Vorführraum ausziehen mussten. Mussten wir (zum Glück) nicht. Ist ja nicht so, dass unsere Technik so leicht ist… Na ja, zu dem Zeitpunkt hieß es jedenfalls, wir müssten nicht ausziehen. Bis dann eines Tages ein Anruf kam, dass wir leider doch recht spontan unsere Sachen aus dem Vorführraum herausräumen mussten. Was wir dann natürlich auch gemacht haben. Der Projektor ist wirklich schwer - aber der Gleichrichter hätte ihn noch locker getoppt. Glücklichweise konnten wir den jedoch im Vorführraum stehen lassen. Gestern sind wir dann zurückgekehrt. Unser Vorführraum sah nicht allzu anders aus als vorher. Na ja, er war neu gestrichen worden (er ist jetzt dunkelgrau). Ach ja, und die Deckenlampe war weg. Und der Lichtschalter war zu einem kleinen Haufen Drähten geworden. Und Strom hatten wir auch keinen. Optimale Voraussetzungen also; besonders in Anbetracht der Tatsache, dass wir am morgigen Mittwoch unsere erste Vorstellung geplant haben. Dennoch haben wir es geschafft, den Projektor auszurichten und mit Strom zu versorgen. Die Verantwortlichen haben in der Zwischenzeit schnell gehandelt: Heute war der Vorführraum dann schon fertig (mit Lampe und Strom ;-) ) und wir konnten uns ohne größere Probleme an die Einmessung des Tons machen. In den Ferien haben wir ein paar nette Leute kennengelernt, über welche wir dann heute Zugriff auf Equipment hatten, von dem wir sonst nur träumen würden. Das Ergebnis ist jedenfalls, dass der Ton jetzt besser eingestellt ist als jemals zuvor. Morgen findet dann die erste Vorstellung des Semesters statt: Gezeigt wird "Get Smart".