VRR kündigt der Bahn


Der VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr), der unter anderem auch für die S1 zuständig ist, betreibt diese nicht selber. Stattdessen hat hatte er einen Vertrag mit der Bahn, damit diese praktisch in seinem Auftrag die S-Bahnen fahren lässt ließ. Ihr merkt bestimmt schon an den Vergangenheitsformen: Dem ist seit heute nicht mehr so. DB und der VRR waren sich in der letzten Zeit eh nicht wirklich grün: Schon seit längerem hat der VRR der Bahn nicht mehr die gesamten vereinbarten Beträge bezahlt, weil die Züge einfach viel zu oft verspätet waren. Dazu kam dann noch, dass die Bahn vertraglich zugesichert hatte, ab 19 Uhr in mindestens 90% der S-Bahnen Sicherheitskräfte mitfahren zu lassen. Stichproben haben allerdings ergeben, dass dies nur in 17% der Züge auch wirklich der Fall war. Also hat der VRR die Reißleine gezogen und den Vertrag mit der Bahn fristlos gekündigt. Natürlich ging mein erster Gedanke zu dieser Sache direkt in die Richtung von "Na toll, dann fahren jetzt morgens auch keine S-Bahnen mehr…", aber dem wird wohl nicht so sein: Die Bahn ist anscheinend gesetzlich verpflichtet, diese Strecken auch weiterhin zu befahren. Mal schauen - ich bin gespannt, wie sich das Ganze noch entwickelt. Quelle: Spiegel ONLINE