"Kampfparken"


Ich hatte die akute Parkplatznot am Schwerter Bahnhof ja schonmal erwähnt. Tatsächlich ist es nach 9 Uhr morgens wirklich sehr, sehr schwierig, noch einen Parkplatz zu bekommen. Das führt natürlich dazu, dass recht viele Leute an verbotenen Stellen parken. So auch heute - eine Frau parkte auf einer Wiese auf einem kleinen, grasbewachsenen Stück Boden, der nicht explizit als Parkplatz ausgewiesen war. Das ist kein Problem, dort parkt eigentlich fast jeden Tag jemand. Ich bemerkte ihr Auto, als ich von der Uni zurückkam. Und ich sah auch das Auto, das quer hinter ihr geparkt war und sie damit effizient der einzigen Möglichkeit, ihren "Parkplatz" zu verlassen, beraubt hatte. Sie sprach mich dann an, ob ich ihr vielleicht einen Tipp geben könne. Sie hatte nämlich hinter der Windschutzschiebe des blockierenden Autos einen kleinen Zettel ausgemacht, auf dem irgendetwas in Form von "Sie parken unerlaubt […] Ordnungsamt." stand. Sie hatte nun die Befürchtung, dass dieses Auto vom Ordnungsamt dort platziert wurde - sozusagen als Alternative zum Abschleppen. Was sie denn nun machen solle. Mein Tipp war, einfach mal bei der Polizei anzurufen: Wenn dieser Schein wirklich vom Ordnungsamt gewesen wäre,dann hätte er doch bestimmt bei ihr am Scheibenwischer gehangen und nicht hinter der Windschutzscheibe des blockierenden Autos gesteckt; wenn das Auto vom Ordnungsamt gewesen wäre, hätte es ja wohl eher ein UNnaer statt eines DOrtmunder Kennzeichens gehabt; und außerdem hätte sie bei soetwas wohl ein Knöllchen bekommen dürfen - Auto zuparken ist da doch bestimmt nicht wirklich erlaubt. Leider habe ich jetzt absolut keine Ahnung, wie die ganze Geschichte ausgegangen ist… Schade eigentlich. ;-) [Ergänzung] Um zum Thema "Kampfparker" zu kommen: Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Blockierer eben nicht beim Ordnungsamt arbeitet, sondern eher eine gewisse Form der Selbstjustiz praktiziert… so wie die vielen älteren Leutchen, die den ganzen Tag über nichts besseres zu tun haben, als am Fenster zu stehen und Falschparker bei der Polizei anzuzeigen…